Houston, we have a problem! – Wahlstedt #we too! Original: “Uh, Houston, we’ve had a Problem!“. Wer kennt sie nicht, diese Nachricht am 13.April 1970 von Apollo 13 an das NASA-Kontrollzentrum? Spätestens seit Hauptdarsteller Tom Hanks diesen Satz in dem spannenden Film von 1995 aussprach, ist dieser Satz zum geflügelten Wort avanciert. Dank Plastikmaterial an Bord und kreativer Leistung verantwortlicher Ingenieure konnte die Mondmission zu einem glücklichen Ende gebracht werden. Sollten wir also unseren Plastikmüll in den Orbit schießen, um havarierten Astronauten ein Chance zum Überleben zu geben? Jetzt aber…… – also Spaß beiseite. Auch Wahlstedt hat sein Problem mit Plastikmüll. Allerdings weniger im Zentrum auf dem Marktplatz, wo Imbissstandbetreiber Klaus Gohla seiner Kundschaft Würstchen, Kaffee und Pommes schon jetzt weitgehend umweltfreundlich serviert, ohne dass dies schon das Ende der Fahnenstange für ihn bedeutet. Kleine Verbesserungen sind auch für ihn noch vorstellbar. Dass das nicht ein Industriegeschirrspüler sein kann, dürfte auch dem schlichtesten Gemüt einleuchten. Vielleicht kann aber die Stadtverwaltung anlässlich des Festes der Nationen am 8. Juni 2019 hier eine Vorreiterrolle übernehmen und den Imbissständen eine solche Möglichkeit anbieten. Vor Wahlstedts Toren sprechen nicht abgeholte(?) Gelbe Säcke eine andere Sprache. Dort liegen und lagen auch im Vorjahr teilweise wochenlang Berge von Plastikmüllsäcken im Knick zur Einfahrt zum „Gut Wahlstedt“. Wer immer sie dort abgelegt hat, teilt sein optimistisches Gemüt – die Firma REMONDIS wird sich schon darum kümmern – sicherlich mit den wenigsten Wahlstedter Bürgern. Ein avantgardistischer Verpackungskünstler a‘ la Christo wird hier auch nicht seiner Kunst gefrönt haben. – DAS kann bestimmt weg! Vielleicht wird ein kräftiger Wind oder neugieriges Wild für eine Auflockerung des Stilllebens sorgen. Wegezweckverband, we have a Problem!

Jetzt erst recht:

Kommt zusammen und macht Europa stark!

Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt Gewicht hat. So können wir gemeinsam für gute Arbeit sorgen und Ungleichheiten abbauen. Klima und Umwelt kennen keine Grenzen. Auch sie können wir nur gemeinsam schützen. Vor allem ist uns aber klar: Der Friede in Europa kann nur bewahrt werden, wenn wir weiter zusammenhalten. Gegen die Widerstände von außen, aber auch gegen die von innen. Wir wissen: Die Zukunft können wir nur miteinander gestalten. Kommt zusammen! Europa ist die Antwort.